Halden des Regionalverband Ruhr

Branding, Corporate Design, Leitsystem

Florida entwickelt Kommunikationskonzept und Design für eine funktionierende Besucherlenkung auf den 42 Halden der Metropole Ruhr.

Die ehemaligen Abraumhalden des Steinkohlebergbaus stellen nicht nur wichtige raumgestaltende Elemente der Metropole Ruhr dar, sie bilden auch die Höhenzüge der ansonsten eher flachen Region und sind somit Anziehungspunkte für Freizeit, Sport, Erholung und Tourismus.

Trotz der Vielzahl an Halden und der Größe der Flächen mangelt es vielerorts jedoch an aktueller und einheitlicher Ausstattung mit Beschilderung zur Information und Besucher*innenlenkung.

Daher entwickelt Florida ein übergreifendes, einheitliches Kommunikationskonzeptes für die Halden sowie die zugehörigen Besucherzentren und ein vollumfängliches Design für die geplanten Leit- und Orientierungselemente.


Stärkung der öffentlichen Wahrnehmung der Halden als Landmarken und Steigerung der touristischen Attraktivität

Das ausgearbeitete Design ermöglicht eine zielgruppengerechte Ansprache, barrierarme Orientierung und touristische Lenkung der verschiedenen Nutzer. Basis dessen ist der reduzierte Einsatz von Farbe und Gestaltungselementen, welcher eine klare Kommunikation auch dann ermöglicht, wenn viele Inhalte übermittelt werden sollen.


Gestaltungsraster zur leichteren Umsetzung

Für die Informationsschilder, Wegweiser und verschiedene Tafeln haben wir ein Gestaltungsraster entwickelt, welches später die einfachere Adaption auf alle 42 Halden ermöglicht.


Symbole als „zweite Sprache“

Der Einsatz von Pictogrammen erfüllt in diesem Design gleich mehrere Funktionen. Zum einen dienen sie als zweite Sprache, da einige der Halden auch touristische Funktion haben. Und zum anderen erfüllen sie eine Verkehrssicherungspflicht, um die verschiedenen Nutzergruppen (z. B. Wander*innen, Reiter*innen oder Mountainbiker*innen) zu schützen.


Halden als touristische Ziele im Ruhrgebiet mit Naherholungsfaktor

Die Hauptziele der Kommunikation, Touristen einen Überblick zu verschaffen, wo sie sich befinden und was entdeckt werden kann und dabei noch die Attraktivität und Willkommenskultur der Metropole Ruhr zu verbessern, werden durch das neu geschaffene Erscheinungsbild erfüllt.

Durch eine einheitliche Farbgebung oder die Verwendung desselben Materials entsteht ein harmonisches Gesamtbild, trotz der Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten.

Zum Weiterlesen:
Homepage des Projektes

Story zum Projekt:
Warum öffentliche Flächen eine eigene Identität entwickeln müssen.


Weitere Projekte